For Successful
People

Scale me up! Wie Start-ups Erfolgsgeschichten schreiben

Das ultimative Rezept zur erfolgreichen Gründung eines Start-ups ist, was alle suchen. Science Park Graz sucht nach keinerlei Erfolgsrezept, sondern glaubt an die Kombination aus harter Arbeit und kompetenter Beratung sowie Vernetzung mit Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft. Somit ist dieser der optimale Begleiter für die Realisierung innovativer Visionen. JungentrepreneurInnen finden hier essenzielle Unterstützung in der frühen Phase ihrer Gründung. So entstehen erfolgreiche Unternehmen, die nicht nur kraftvoll den Markt erobern, sondern auch einen nachhaltigen Beitrag zu unser aller Zukunft leisten.

Es ist die Leidenschaft für Innovation und Technologie, die visionäre Start-ups davon überzeugt, Science Park Graz (SPG) zu ihrem Begleiter auf dem Weg zu internationalen Erfolgen zu machen. Die außergewöhnliche Mischung aus High- und Space-Tech macht den SPG zum Place-to-be für Start-ups mit Weltmarktambitionen in Österreich und Südosteuropa.

Die leistungsstarke Supportstruktur und Expertise wie auch die langjährige Erfahrung des engagierten Teams haben mittlerweile über 200 Hightech-Projekte zu florierenden Unternehmen transformiert. Die Mission: aus Ideen, Träumen und Visionen erfolgreiche Innovationen zu formen.

Erfolgsgeschichten haben in der Tat bereits etliche Unternehmen geschrieben, welche durch die Gründerschmiede unterstützt wurden. Namhafte Beispiele sind EET – Efficient Energy Technology, Longevity Labs+ oder Drainbot. Sie alle verwandeln Wissenschaft und Forschung in reale, steirische Arbeitsplätze.

Revolutionäre Tunnelwartung

So entwickelte das Grazer Start-up Drainbot das weltweit erste autonome Tunneldrainage-Wartungssystem. Hierdurch werden sowohl Wartungskosten reduziert als auch Gefahren für MitarbeiterInnen verringert. Durch eine drastische Verkürzung der Sperrzeiten wird außerdem die Rentabilität des Tunnelbetriebes verbessert. Die Europäische Kommission zollte Drainbot bereits 2020 Anerkennung: Von der Technologie überzeugt, stellte sie eine sechsstellige Finanzierung für die Weiterentwicklung zur Verfügung (Horizon 2020). „Die Tatsache, dass nationale Top-Unternehmen auf die Technologien von DrainBot zugreifen, zeigt die hohe Innovationskraft des aufstrebenden Start-ups“, betont Science-Park-Graz-Geschäftsführer Martin Mössler.

Gesunde Zellen für ein gesundes Leben

Longevity Labs+ hat „Reverse-Aging“ zum Ziel. Mit ihrem innovativen Ansatz der Zellerneuerung können humane Zellen erneuert, von angesammeltem Zellmüll befreit und damit gesund erhalten werden. 2019 wurde das erste Produkt spermidineLIFE® Original 365+ auf dem Markt platziert und zählte direkt zu den Umsatzsiegern in österreichischen Apotheken. Mittlerweile sind zwei weitere Produkte auf dem Markt, im Frühjahr 2020 wurde die Gründung der Tochterfirma Longevity Labs Inc. in den USA gefeiert.

Selbst produzierter Strom aus der Steckdose

Das Start-up EET hat ein Photovoltaik- und Speichersystem für die eigene Stromproduktion entwickelt. Die Solarpanele des „SolMate“ werden hierfür im Garten, auf dem Dach oder am Balkon eingesetzt. Der produzierte Strom fließt in den Stromspeicher, der einfach an einer Steckdose des Haushalts angeschlossen wird und diesen somit mit selbst produziertem, erneuerbarem Strom versorgt. „Begonnen hat unsere Reise im Science Park Graz 2017. Noch bevor abzusehen war, wie sich der Markt der erneuerbaren Energie entwickelt, haben wir vollen Support und damit das Fundament für unseren Erfolg erhalten“, so Christoph Grimmer, Co-Gründer von EET.

Mittlerweile beschäftigt das Unternehmen 30 MitarbeiterInnen und hat in einen größeren Unternehmens- und Fertigungsstandort investiert. Zwei Investoren sind bereits mit an Bord. Auch mit Auszeichnungen kann sich EET rühmen. Die jüngste ist der „Deutscher Nachhaltigkeitspreis Design 2021“. Zusätzlich wurde EET für den Houska-Preis und den Staatspreis Innovation nominiert.

18 bzw 20 Monate geballte Schubkraft

Im Hightech-Inkubator der Grazer Universitäten werden Start-ups in ihrer frühen Phase vor der Gründung 18 Monate Beratung, Coaching, Infrastruktur und Finanzierung geboten. Im angesiedelten „ESA Space Solutions Centre Austria“ wird zusätzlich EntrepreneurInnen aus dem Raumfahrtbereich für zwei Jahre die Tür zum globalen ESA-Netzwerk geöffnet. „Wir beflügeln JunggründerInnen, um Ideen in erfolgreiche Innovationen zu wandeln. Die Start-ups von heute sind die Industriebetriebe von morgen“, sagt Martin Mössler, Geschäftsführer des größten Inkubators in Österreich und Südosteuropa – des Science Park Graz.

Jetzt bewerben unter:
sciencepark.at | esa-bic.at

Foto: SolMate: SPG-Geschäftsführer Martin Mössler (Mitte) mit Christoph Grimmer, CEO bei EET (rechts), und Jan Senn.

Fotocredit: SPG/Luef

„Science“ wird mit finanzieller Unterstützung in völliger Unabhängigkeit gestaltet