For Successful
People

JUST Design

Sommerkino am Design-Hotspot

Die Glas- und Stahlkonstruktion der Grazer Murinsel ist in den vergangenen 18 Jahren sowohl für Touristen als auch für die GrazerInnen zu einem der Wahrzeichen und Identifikationsorte der steirischen Landeshauptstadt geworden. Sie wurde vom New Yorker Künstler Vito Acconci für das Grazer Kulturhauptstadt-Europas-Jahr 2003 entworfen und ist seither unweit des Kunsthauses in der Mitte der Mur verankert. In der zweiten Jahreshälfte 2016 wurde die Insel generalsaniert und im Frühjahr 2017, ausgestattet mit einem vom Grazer City-of-Design-Koordinator Wolfgang Skerget erarbeiteten Bespielungskonzept, wiedereröffnet.

Das Rückgrat dieses Konzepts bildet das Insel-Sommerkino, das seither immer während der Sommerferien (Juli–August) stattfindet. Neun Wochen lang gibt es jeweils dienstag- und mittwochabends im Amphitheater der Murinsel ein breit gefächertes Kinoprogramm. Für diese Sommerkinoidee konnten zwei kompetente Kooperationspartner für die Programmierung gewonnen werden: die Dienstagabende programmiert seither das Team der Projektionskünstler OchoReSotto (Volker Paul Sernetz, Lia Rädler und Stefan Sobotka-Grünewald), für die Mittwochschiene zeichnet das Filmzentrum im Rechbauerkino (Beate Bachträgl-Azodanloo und Team) verantwortlich.

„Diese Mitstreiter zu gewinnen, war natürlich ein Glück, für das ich sehr dankbar bin“, so Wolfgang Skerget. Gemeinsam konnte für das Sommerkino auf der Insel schon nach wenigen Jahren so etwas wie Tradition erarbeitet werden. Wobei die beiden Programmschienen bewusst unterschiedlich angelegt sind: Grob gesagt ist der Dienstag experimenteller, der Mittwoch klassisch-cineastisch. Der Eintritt ist frei. Coronabedingt sind seit dem Vorjahr aber Anmeldungen erforderlich.

Aber lassen wir die Programmverantwortlichen selber zu Wort kommen.

Was macht den Reiz des Sommerkinos auf der Murinsel aus?

Beate Bachträgl-Azodanloo: Die einzigartige Location in Verbindung mit einem breit gefächerten Filmprogramm inklusive informativer und unterhaltsamer Anmoderation – das macht das Sommerkino auf der Murinsel zu einem außergewöhnlichen Open-Air-Kinoevent.

OchoReSotto: Die Architektur ist an sich schon reizvoll – ein schwimmendes Amphitheater und die Akustik ist sehr speziell und wird auch noch durch das Rauschen der Mur untermalt.

Was war das bisherige Highlight? Welcher Film wurde besonders gut angenommen?

Beate Bachträgl-Azodanloo: Komödienklassiker sind besonders beliebt – allen voran „Monty Python’s Life of Brian“.

OchoReSotto: Letztes Jahr war „Die Dohnal“ ein echtes Highlight und auch der Super8-Abend mit Jürgen Lossau 2017 war für uns ganz besonders.

Was erwartet uns heuer? Worauf dürfen wir uns freuen? Was erwartet ihr euch?

Beate Bachträgl-Azodanloo: Komödien, Love Stories und Actionabenteuerfilme aus den 1950er- bis 1990er-Jahren mit Audrey Hepburn, Adriano Celentano u.v.m. an lauen Sommerabenden und einem gut unterhaltenen Publikum.

OchoReSotto: Wir freuen uns auf bestehende Kooperationen – mit der Diagonale und dem Frauenreferat sowie auf die Neuen und natürlich auf viele BesucherInnen.

Das Sommerkino auf der Grazer Murinsel startet heuer am Dienstag, den 6. Juli und endet am Mittwoch, den 1. September. Gespielt wird bei jedem Wetter, da die Filme nicht nur auf der Outdoor-Leinwand gezeigt werden, sondern auch auf zwei Monitoren unter dem überdachten Eingangsbereich sowie im Innenbereich des Cafés.

Fotocredit: Harry Schiffer

Bezahlte Anzeige