Good Stories

PCCL verringert Reibungsverluste im Fahrzeug

Reibung und Verschleiß spielen gerade im Mobilitätsbereich eine nicht zu unterschätzende Rolle. Die Tribologie – wie das Thema in der Wissenschaft genannt wird – bemüht sich um eine Reduktion der Reibung; was im Betrieb von Fahrzeugen Energie spart und weniger Verschleiß, was die Lebensdauer von Komponenten erhöht.

Am Polymer Competence Center Leoben PCCL befasst sich die Forschergruppe rund um Division Manager Andreas Hausberger damit, Laborerkenntnisse auf die Produktion von Fahrzeugteilen zu übertragen. „Aktuell arbeiten wir an der Entwicklung neuer Prüfmethoden. Hier ist oft das verfügbare Laborequipment nicht für die aktuell immer extremer werdenden Umgebungsbedingungen von -40°C bis +80°C ausgelegt“, schildert Hausberger. Zusätzlich befassen sich die Wissenschaftler des PCCL mit dem Thema, wie generell der Verschleiß bei Dichtungen reduziert werden kann und welche Auswirkungen Themen wie Elektro- bzw. Wasserstoffmobilität auf die Performance der Komponenten haben.

Hier arbeiten zwei Arbeitsgruppen aus dem von Hausberger geleiteten Bereich Elastomer-Technologie und Prozessoptimierung eng mit den Industriepartnern unter anderem in dem von der FFG geförderten Modul Polymers4Hydrogen zusammen. „Wir versuchen Kunststoffe tribologisch zu optimieren. Nicht nur bei Bauteilen aus Kunststoff, sondern auch bei Beschichtungen.“ Neue Komponenten werden entsprechend getestet, dabei fließen Temperaturen, aber auch neue Medien wie Wasserstoff in das Prüf-Set-up mit ein. „Gerade Wasserstoff stellt uns vor völlig neue Herausforderungen“, weiß Hausberger. „Das Gas greift auch Kunststoffe an, außerdem geht es um die Durchlässigkeit, weil Wasserstoff ja sehr leicht durch sehr viele Materialien diffundiert. Wir versuchen, das dicht zu bekommen.“

Einige Projekte am PCCL befassen sich mit der Substituierung vorhandener Werkstoffe. Dabei sollen enorm teure Spezialkunststoffe, wie sie etwa bei Zahnrädern Verwendung finden, durch billigeres, aber gleichwertiges Material ersetzt werden. Erreicht werden kann dies, so die Leobener Forscher, unter anderem durch den Einsatz von festen Schmierstoffen.

Kontakt:
www.pccl.at

Foto: ANDREAS HAUSBERGER forscht an reibungsarmen Kunststoffen.

Fotocredit: PCCL

„Science“ wird mit finanzieller Unterstützung in völliger Unabhängigkeit unter der redaktionellen Leitung von Andreas Kolb gestaltet.