Good Stories

JUST Design

Ohne Worte

Illustrationen liegen im Trend. Nicht nur weil sie unterhaltsam sind, sondern vor allem, weil durch sie komplexe Sachverhalte ohne Worte vermittelt werden können.

ILLU KOLLEKTIV GRAZ haben sich Illustrator*innen unterschiedlicher Stilrichtungen zusammengeschlossen. Ihre Arbeiten sind unter anderem vom 1. bis 28. Mai auf der Murinsel zu sehen.

Die Idee, mit dem ILLU KOLLEKTIV GRAZ einen Zusammenschluss der in diesem Genre Tätigen zu bilden, wurde Ende 2019 anlässlich einer gemeinsamen Ausstellung im öffentlichen Raum gefasst. Damals hat sich das ILLU KOLLEKTIV vorgenommen, leere Auslagenflächen in der Annenstraße für eine Gemeinschaftsausstellung zu nutzen. Mit der Ausstellung in der Annenstraße wurden nicht zuletzt auch die Veränderungen durch die Pandemie verarbeitet.

Mit den gemeinsamen Auftritten soll auf die Funktion und Bedeutung von Illustrationen hingewiesen werden und es soll auch ein Bewusstsein für den Wert dieser Darstellungsform geschaffen werden. Denn Illustrationen sind eine eigenständige Kommunikationsform, die natürlich auch entsprechend zugekauft werden muss. „Wir wollen das Medium Illustration bekannter machen“, sagen die Vertreterinnen des ILLU KOLLEKTIVS. Diesem Zweck dient auch die Ausstellung auf der Murinsel vom 1. bis 28. Mai, die in Kooperation mit der City-of-Design-Koordination der städtischen Wirtschaftsabteilung stattfindet. Eine Midissage gibt es am 20. Mai ab 17 Uhr.

Illustration bedeutet Visualisierung von Inhalten ohne Worte. Das ermöglicht nicht nur einen zusätzlichen Transport von emotionalen Inhalten, es hilft auch, sprachliche Barrieren leichter zu überspringen. Wenig überraschend nimmt daher die Bedeutung von Illustrationen in unserer immer stärker auf Bilder und Piktogramme gestützten Kommunikation zu. Diese Veränderungen in der Bildsprache und der Art der grafischen Aufbereitung von Inhalten sind vor allem in klassischen Medien deutlich zu bemerken. Beispielsweise werden Grafiken immer öfter durch Illustrationen aufgepeppt.

„Illustrationen sind immer noch viel Handarbeit“, sagen die Illustrator*innen, auch wenn die digitalen Techniktools natürlich auch in diesem Bereich voll angekommen sind und dieser Technikschub Illustrationen leistbarer gemacht hat. Wie immer bei solchen Entwicklungen gibt es aber natürlich auch einen Gegentrend, so kommen in bestimmten Sparten der Illustrationen auch wieder verstärkt analoge Techniken zum Einsatz.

Prinzipiell spielt im Illustrationsbereich natürlich auch der Humor – selbstverständlich abhängig von der jeweiligen Stilform und vom Inhalt – eine große Rolle. Das macht Illustrationen auch so wertvoll im weiten Feld der Wissensvermittlung und Bildung. Denn positiv aufgeladene Informationen werden leichter gelernt und besser gemerkt. Dementsprechend nehmen Erklärvideos und andere illustratorische Darstellungen im Schul- und Studienbereich immer mehr Raum ein. Es gibt also einen breiten Markt für Illustrationen und eine breit gefächerte und qualitativ hochwertige Szene im Raum Graz. Tipp: Schauen Sie sich das an.

Die Bilder werden von 1.5. bis 28.5. im Außenbereich der Grazer Murinsel präsentiert.
Nähere Informationen: murinselgraz.at, www.illu-kollektiv-graz.at
FB-Seite: https://www.facebook.com/IlluKollektivGraz/
Insta-Link: https://www.instagram.com/illukollektivgraz/

Foto: ILLU-KOLLEKTIVKERNTEAM: Karin Csernohorski, Jacqueline Kaulfersch, Anna-Maria Jung, Mac Krebernik, Clara Frühwirth, Christiane Franke, Michaela Nutz.

Fotocredit: Harald Reiter

Bezahlte Anzeige