Auszeiten für das Wohlbefinden

Wer offenen Auges durch die Welt spaziert, entdeckt für sich selbst vielleicht ein Wohlfühlplätzchen, zu dem er immer wiederkehrt, um die Seele baumeln zu lassen und Kraft zu tanken. Das kann ein Baum im nahen Park, ein besonderer Stein am Flussufer, eine Holzbank vor einer kleinen Dorfkapelle oder eine lauschige Ecke im eigenen Garten sein.

Allen, die noch auf der Suche sind, stellen wir hier ganz besondere Kraftplätze vor, die frei zugänglich und in jedem Fall einen Besuch wert sind.

Die „dicke Oichn“ bei Bad Blumau

Auch wenn die ersten Blätter jetzt bereits gefallen sind, lohnt sich ein Spaziergang zu einem besonders stattlichen steirischen Naturjuwel, der 1000-jährigen Eiche im Blumauer Ortsteil Bierbaum. Sie gilt als älteste Eiche Europas und hat stürmische Epochen und sogar einen Blitzeinschlag überlebt. Die „dicke Oichn“, wie sie liebevoll von Einheimischen genannt wird, ragt beeindruckende 30 Meter in die Höhe und trägt stolz ihre Baumkrone mit einem Durchmesser von 50 Metern. Fest verwurzelt mit der Erde strahlt der uralte Baumriese Ruhe, Kraft und Gelassenheit aus.

Stuibenfall – die Urkraft von Umhausen

Wasserfälle sind ein beeindruckendes Naturschauspiel, wirken reinigend auf Lunge und Atemwege, erfrischen die Haut und helfen trotz ihres imposanten Tosens beim Stressabbau. Dies gilt auch für Tirols größten Wasserfall, den Stuibenfall, der rund 160 Meter über zwei Steilstufen ins Tal stürzt. Dabei entstehen in den Himmel ragende Wasserfahnen und Wasserstaubwolken, deren Sprühregen sanft herunterprasselt. Am Stuibenfall laden zudem fünf Aussichtsplattformen und eine Hängebrücke zum Staunen, Innehalten und Krafttanken ein.

Park der Kraft und Ruhe in der quirligen Bundeshauptstadt

Inspirierend und keineswegs makaber sind Spaziergänge durch Friedhöfe wie den Zentralfriedhof im Süden Wiens. Für Touristen mögen die Grabstätten berühmter Österreicher von Beethoven bis Falco Grund für einen Besuch sein – die Wiener schätzen diesen magischen Ort als Naherholungsgebiet, wo sie in lebendiger Fauna und Flora ihren Gedanken nachhängen und Ruhe finden können. Auf dem 2,5 Millionen Quadratmeter großen Areal befindet sich auch ein besonderer Landschaftspark, der in der alten Tradition der Geomantie nach einem Entwurf von Architekt Christof Riccabona gestaltet wurde. Im Park der „Ruhe und Kraft“ inspirieren Stationen wie der Wasserplatz, die Kathedrale oder der Steinkreis zur Besinnung auf sich selbst, zum Loslassen und Mut-Fassen.

Fotocredit: Kurkommission Bad Blumau/J. Rath

Weitere Beiträge
Consent Management Platform von Real Cookie Banner