Poesie für Aug und Ohr

Musikstreaming zu einem High-Fidelity-Erlebnis ohne akustische Abstriche zu machen und dabei auch dem Auge ein sinnliches Erlebnis zu bieten, das ist die Mission der steirischen Hightech- und Design-Manufaktur POET Audio – eine Mission, die dem Perfektionsstreben des POET-Audio-Gründers und -Masterminds Markus Platzer entsprang.

Musik, insbesondere Klassik, erzählt Markus Platzer, habe ihn seit jeher begeistert. Früh schon habe er sich mit den technischen Grundlagen ihrer Wiedergabe zu beschäftigen begonnen. Mehr und mehr sei dabei die Suche nach dem perfekten Klang in den Vordergrund getreten, verstärkt noch durch sein Eintauchen in die Fachgebiete von Physik und Elektrotechnik. War einst die Hi-Fi-Anlage das Maß der Dinge, so hat sich mit der digitalen Revolution auch die Welt des Musikgenusses von Grund auf verändert. Mit seinem bequemen Zugriff auf ein schier unbegrenztes Repertoire schlug die Stunde des Musikstreamings. Es trat einen Siegeszug an, der auch vor den alten Hi-Fi-Bastionen nicht haltmachte. Umso dramatischer musste gerade die audiophile Hi-Fi-Community den klanglichen Substanzverlust an den Endgeräten erfahren. Für Markus Platzer das Signal zu handeln und alles daranzusetzen, Soundsysteme zu entwickeln, die Musikstreaming zu einem audiophilen Hi-Fi-Genuss machen würden und auch einem designaffinen Klientel entgegenkam.

2012 wurde die POET Audio GmbH gegründet. „Mein Bestreben war es“, erklärt POET-Audio-CEO Markus Platzer, „die besten Fachleute aus den verschiedenen Einzeldisziplinen – Audio Engineering, Elektronik, Design, Holzbau und Blechtechnik – für die Entwicklung dieser visionären Soundsysteme zu begeistern.“ Graz als Hauptstadt des Audio Engineerings mit dem einzigen Masterstudium für Toningenieure in Mitteleuropa an der Technischen Universität bot dafür die besten Voraussetzungen. Nur logisch, dass heute in den höchsten Tönen von den POET-Audio-Soundsystemen gesprochen wird: So hieß es etwa in der Financial Times, sie würden einen „magischen Klang“ hervorbringen, „der die Seele erweitert“. Das führende deutsche Hi-Fi-Magazin Fidelity attestiert den kabellosen Klangwundern „absolute audiophile Qualitäten“.

Der nur mit großen High-End-Referenzanlagen vergleichbare Klang überzeugt neben anspruchsvollen Privatkunden – mittlerweile sind es bereits rund 2000 Hi-Fi-Apologeten weltweit, die der Magie der POET-Soundsysteme erlegen sind – auch den Dirigenten Erich Polz. Zahlreiche Top-Hotels wie das Schlossberghotel von Red-Bull-Motorsportchef Dr. Helmut Marko, die „Geinberg 5 Luxury Spa Villen“ und das 4-Stern-Superior-Hotel Kronthaler am Achensee sowie Spitzengastronomen wie der 3-Michelin-Sterne-Koch Juan Amador, der Fernsehkoch Andi Schweiger oder der Salzburger Gastronomievisionär Andreas Senn eröffnen ihren Gästen mithilfe der POET-Soundsysteme faszinierende Klangwelten.

Doch so überzeugend nun das Ergebnis, so komplex war doch die Herausforderung, der sich Markus Platzer und sein Team zu stellen hatten. Die perfekte Abstimmung der Komponenten ist das Resultat jahrzehntelanger Erfahrung und jahrelanger Entwicklung, gegründet auf musikalische Leidenschaft.

Authentischer Klang, verführerisches Design

Was die POET-Audio-Soundsysteme so einzigartig und herausragend macht, ist die Verschmelzung von außergewöhnlichem Design und bestechendem High-Fidelity-Klang. Im Gegensatz zu herkömmlichen, oft sperrigen High-End-Anlagen fungieren die POET-Soundsysteme als Interieur-Eyecatcher von geradezu präziser Eleganz. Für das charakteristische Design zeichnet niemand Geringerer als der Wiener Topdesigner Thomas Feichtner verantwortlich, der für zahlreiche namhafte Labels wie Swarovski, Laufen, Adidas, Head oder die Augarten-Porzellanmanufaktur tätig war und unter anderem mit dem Austrian Design Award ausgezeichnet wurde. Doch neben der edlen Optik sind es die inneren Werte, die zu begeistern vermögen. Ein Team von Toningenieuren und Musikern schuf gemeinsam den exquisiten POET-Klang. Die für die Klangtreue maßgeblichen Elektronikkomponenten sind Eigenentwicklungen von POET Audio. Für die Qualität des inneren Korpus, zentral in seiner Funktion als Klangkörper und wie ein Klavier oder eine Geige aus speziellem Holz gefertigt, sorgt steirisches Tischlerhandwerk. Die Außengehäuse aus Edelstahl werden von Hand geschweißt. Individuelle Oberflächen und Farbvarianten sind nach Absprache möglich.

Neue Dimension der Bedienung

Neue Maßstäbe wurden auch beim Be­dienkomfort gesetzt, denn hier wird Plug & Play radikal verwirklicht. Die Musik wird in CD-Hörqualität einfach via Smartphone gestreamt. Eine spezielle App ist dazu nicht erforderlich. Kinderleicht gelingt auch die Einbindung in Multiroom- und Smart-Home-Systeme sowie der Anschluss an TV-Geräte.

POET-Klangwelten

2017 fasste Markus Platzer der Entschluss, sich aus dem niedrigpreisorientierten Fachhandel zurückzuziehen. POET eröffnete zunächst edle Shop-in-Shop-Boutiquen in Luxushotels. In der Folge artikulierte sich die Vision eines eigenen Schauraums in Graz, der mit der KLANGWELT GRAZ in Gösting in ebenso disruptiver Weise umgesetzt wurde wie die Produkte selbst. In den POET KLANGWELTEN wird ein Erlebnis für alle Sinne geboten. Klangbegeisterte werden hier nämlich nicht mit technischen Floskeln bombardiert, sondern mit essenziellen Fragen nach ihren persönlichen Vorlieben und Bedürfnissen zu einem ganz individuellen Hörerlebnis begleitet. Auf Wunsch werden Empfehlungen für die akustische Raumoptimierung abgegeben.

Am Opernring 9 in Wien schlägt Markus Platzer ein weiteres Kapitel in der POET-Story auf. In Sichtkontakt zur Oper, unweit vom Konzerthaus, eröffnet am 25. Mai die KLANGWELT WIEN.

Kontakt

POET KLANGWELT WIEN
Opernring 9
Eröffnet am 25. Mai
Termine & Reservierungen
www.poetstores.com

POET KLANGWELT GRAZ
Plabutscherstraße 63/33
8051 Graz
Nur mit Terminvereinbarung

POET Audio
T. +43 664 540 599 1
office@poetaudio.com
www.poetaudio.com

 

Fotocredit: Toni Muhr

Weitere Beiträge
Consent Management Platform von Real Cookie Banner