Brutto-Sieger: Gösser-Verkaufsdirektor Christian Payrhuber (ganz rechts) mit Klaus Geyrhofer, Waltraud Endthaller (Murhof Gruppe) und Alexander Pansi.

Foto: GEPA-pictures

Gösser-Medienturnier: Michael Berger, Mario Haas, Christian Payrhuber, Dietmar Wolff.

Foto: GEPA-pictures

Bild von 2

Gösser-Medien-Einladungsturnier

Der GC Murhof war am 21. September 2022 Schauplatz der bereits 15. Auflage des Gösser-Medien-Einladungsturniers! Zwölf Flights gingen dabei bei einem 2er-Texas-Scramble auf die Runde. Welch großer Beliebtheit sich dieses Turnier unter den golfspielenden Journalisten erfreut, beweist die Tatsache, dass Michael Berger und Dietmar Wolff (beide ORF), Hans Gödel (APA), Klaus Nadizar (SimplyGolf) und Harald Kopp (GolfWeek) den Weg aus Wien auf den Murhof nicht gescheut haben, um zu Driver, Eisen und Putter zu greifen. Auch Fußball-Legende und Krone-Kolumnist Mario Haas schlug bei besten Wetter- und Platzverhältnissen am Murhof ab. „Wir freuen uns sehr darüber, dass das Gösser-Medienturnier so großen Anklang findet. Bei einer entspannten Golfrunde nützen die Medienvertreter diesen Tag auch zu einem intensiven und freundschaftlichen Erfahrungsaustausch“, erklärte Gösser-Verkaufsdirektor Christian Payrhuber, der heuer erstmals als umsichtiger Gastgeber zum Medienturnier eingeladen hatte.

Den Sieg in der Brutto-Wertung holten sich Alexander Pansi (111 media) und Klaus Geyrhofer (Murhof Gruppe) mit einer starken 73er-Runde (+1). In der Nettowertung waren David Baumgartner (Kleine Zeitung) und der frühere Gösser-Verkaufsdirektor Gerald Paunger mit 37 Punkten erfolgreich. Dass auch das zweitplatzierte Duo Hans Gödel und Martin Ritzer (GEPA-pictures) sowie Michael Berger und Arnold Jaritz (Spirit of Styria) als Dritte auf 37 Punkte kamen, verdeutlicht, wie eng es um den Nettosieg herging. In den Sonderwertungen „Nearest to the Pin“ und „Longest Drive“ war Klaus Nadizar „simply“ eine Klasse für sich. Christian Payrhuber bedankte sich bei der Siegerehrung für die zahlreiche Teilnahme und verabschiedete sich mit den Worten: „Wir sehen uns nächstes Jahr beim 16. Gösser-Medienturnier wieder!“ Kein Wunder, dass er dafür viel Applaus erntete.