Jung bleiben dank Spermidin

Fotocredit: René Strasser

Die verjüngende Wirkung von Spermidin auf den menschlichen Organismus ist wissenschaftlich belegt. Es unterstützt die Regeneration der körpereigenen Zellen und hat so einen gesundheitsfördernden Effekt.

Die natürliche Selbstreinigung des Körpers – die sogenannte Autophagie – baut unbrauchbare und beschädigte Proteine genauso wie eingedrungene Krankheitserreger ab und verhindert damit eine Akkumulation entarteter Zellen und Schadstoffe. Das wiederum reduziert das Risiko für Erkrankungen wie Krebs, Demenz sowie Infektionen und verlangsamt den Alterungsprozess. Während häufige Mahlzeiten die Autophagie eher zu hemmen scheinen, wird sie durch Sport, Intervallfasten mit einer Unterbrechung der Nahrungsaufnahme von etwa 14 bis 17 Stunden und auch dem Konsum von schwarzem Kaffee gefördert.

Ein ebenso großer Stellenwert kommt dem Polyamin Spermidin zu. Dieses ist nicht nur natürlicher Bestandteil des menschlichen Körpers, sondern kommt auch in einigen Lebensmitteln in hoher Konzentration vor. Der Grazer Wissenschaftler Prof. Frank Madeo stellte fest, dass mit zunehmendem Alter die Konzentration von Spermidin im Körper abnimmt. Durch die Aufnahme von Spermidin über die Nahrung oder Nahrungsergänzungsmittel wird dieser Speicher wieder aufgefüllt und der Vorgang der Autophagie angekurbelt. So bleiben Körper und Geist auch im Alter weiterhin fit.

Mesotherapie im Zentrum · Hans-Sachs-Gasse 5, 1. Stock, 8010 Graz
Hansa Privatklinikum Graz · Körblergasse 42, 8010 Graz
Wahlarzt · Termine nach Vereinbarung · T. 0699 111 10 784
ordination@mesotherapie-graz.at · www.mesotherapie-graz.at

Foto: DR. med. univ. Heike Pansi

Fotocredit: René Strasser

Weitere Beiträge
Consent Management Platform von Real Cookie Banner