Attraktive Melange

Graz ist erwachsen geworden. Steirische Bodenständigkeit, mediterrane Leichtigkeit und ein Hauch Globalität bilden den attraktiven Mix.
Feinstes Steirisches zelebriert der Stainzerbauer. Fotocredit: Stainzerbauer

Strikt traditionell. Das war schon im 19. Jahrhundert so und wird im Gasthaus Stainzerbauer noch immer so gehalten. Mit gutem Grund: Geröstete Leber vom Styria Beef oder Tafelspitz schmecken einfach köstlich. Das Wiener Schnitzel wird natürlich, wie es sich gehört, in aller Ruhe mit Butterschmalz in der Pfanne gebrutzelt. Küchenchef Werner Wiener – seit 25 Jahren am Stainzerbauer-Herd – hat auch ein großes Herz für Gerichte aus Omas Kochbuch wie Flecksuppn, Beuschel und Rindsbackerl, die mit zeitgemäßem Touch auf den Teller kommen. Nur die besten Produkte von langjährigen Partnern aus der näheren Umgebung dürfen in die Küche: Krauthäuptel aus Graz, Weizer Lamm oder Forellen aus der Oststeiermark und noch viele mehr. „Scampi oder Känguru werden Sie bei uns vergeblich suchen“, sagt Inhaber Josef Pfeifer. Außergewöhnlich bestückt wurde die Weinkarte, beeindruckend sind Jahrgangstiefe und die Raritäten, auch französische Hochkaräter findet man.

An einem Traumplatz am Stadtrand liegt der Kehlberghof. Der stimmungsvolle Garten – für viele der schönste der Stadt – verwandelt sich jetzt in die weihnachtlich geschmückte Adventbar Auenbrugger am Kehlberghof, wo man dem Trubel der Stadt entfliehen kann. Eine Freiluftbar mit Steh- und Sitzplätzen, Feuerschale und weihnachtlicher Musik. Hot Aperol, Champagner, Cremant, Austern, Beef Tatar, pikante Weihnachtsbäckerei und allerlei Häppchen sorgen für Auenbrugger-Feeling. Denn schließlich ist der Kehlberghof ja die Heimat der Weinbar Auenbrugger in der Innenstadt, bereits als beste Weinbar von Graz ausgezeichnet. Öffnungszeiten: Fr, Sa im Advent von 17 bis 21 Uhr, Do 8. Dezember ab 10 Uhr: Adventbrunch mit Jazz.

Das ARRAVANÉ im Merkur Campus in der Conrad-von-Hötzendorf-Straße richtet sich nach den Jahreszeiten. Küchenchef Thomas Galler verwendet frische regionale Produkte in bester Qualität. Gekocht wird, was Spaß macht. „Rindsuppe und Saucen werden täglich frisch und klassisch gekocht.“ Beliebte Gerichte sind zum Beispiel das Beef Tatar, Dotter, Brioche und Schnittlauch, aber auch internationale Ausflüge wie Güssinger Garnele, Bisque, Safran und Wan Tan. Tipp: Für Messebesucher ist das ARRAVANÉ nur einen Sprung entfernt.

Mediterranes Flair weht im Delikatessengeschäft Frankowitsch in der Stempfergasse. Die neue Aperitivo-Cocktailbar CICCIO zieht. Was für ein passender Name, denn er bedeutet Kumpel. Und gemütlich wird es wirklich. Eine Theke aus Stein, lässige Hocker und Nischen hinter Vorhängen machen Stimmung. Von 16 bis 24 Uhr (dienstags bis samstags) werden leichte, unkomplizierte Cocktails serviert. Dazu gibt es natürlich kleine Brötchen in gewohnter Qualität. „Jetzt ist den ganzen Tag etwas los bei uns“, sagt Stefan Heissenberger.

Graz kann auch international, wie die Steak Boutique in der Innenstadt beweist. Die Gäste zu begeistern ist seit zwölf Jahren das Ziel von Inhaber Marco Mikulik – und das gelingt ihm. Dank des Reiferaums, in dem das Fleisch professionell trockengereift wird. Bei niedriger Temperatur von 1,5 Grad, einer Luftfeuchtigkeit von 75 bis 80 Prozent und spezieller Luftzirkulation wird das eigens dafür ausgesuchte, stark marmorierte hochqualitative Rindfleisch zur Perfektion gereift. So wird das Fleisch vom Angusrind aus Nebraska und vom steirischen Fleckvieh wunderbar zart und überzeugt mit seinem intensiven, nussigen Geschmack. Im neuen Shop, dem „Aging Room“ in der Stempfergasse 3, kann man die besten Stücke nun kaufen.

Noch weiter in die Welt spannt Philipp Dyczek den Bogen. In seinem Restaurant Artis in der Schmiedgasse legt er den Fokus auf die besten Produkte vom ganzen Erdball. In nächster Zukunft will sich der Dreihaubenkoch allerdings etwas umorientieren. Neuer Standort, neues Konzept. In Graz wird der JRE-Koch bleiben, den richtigen Ort sucht er noch. Fermentierte Produkte werden einfließen, Molekularküche und nordische Küche. Ab Jänner wird es aber kein Überraschungsmenü mehr geben, sondern geschriebene Menüs, die regelmäßig wechseln. Kreativität und großartiges Handwerk bleiben natürlich.

Stainzerbauer
www.stainzerbauer.at

Arravané
https://arravane.at/

Artis
https://restaurant-artis.com/

Aging Room
https://agingroom.at

Frankowitsch
www.frankowitsch.at

Kehlberghof
www.kehlberghof.at

Weitere Beiträge
Consent Management Platform von Real Cookie Banner