Good Stories

VieVinum Backstage

JUST im Gespräch mit VieVinum-Organisatorin Alexandra Graski-Hoffmann

Die kommende VieVinum steht im Zeichen des Aufbruchs für die heimische Weinwirtschaft. Was macht diese Veranstaltung so bedeutend?

ALEXANDRA GRASKI-HOFFMANN: Allen voran ist die VieVinum die Leistungsschau der österreichischen Winzer, die hierzulande und international viel Beachtung findet. Es ist der Branchentreff der heimischen Weinwirtschaft, wo Weinexperten und Weinliebhaber hinkommen, um neue Weine zu entdecken, Geschäftskontakte zu pflegen, das eigene Weinwissen aufzufrischen und natürlich zum Netzwerken – ein großes Familientreffen. Auch in den Weinfachmedien von Deutschland bis in die USA und in Asien wird darüber berichtet und auf Einladung der Österreich Wein Marketing (ÖWM) kommen Weinexperten aus allen Teilen der Welt angereist. Diese lieben die österreichischen Weine, aber auch das wunderschöne Ambiente der HOFBURG Vienna und generell die einzigartige Lage im Herzen Wiens mit seinen historischen Gebäuden und schönen Parks rundherum. Das ist schon etwas Besonderes.

Wie wichtig ist denn der Veranstaltungsort?

Die HOFBURG Vienna mit den schon beschriebenen Vorzügen ist sicher für viele mit ein Grund, auf die VieVinum zu kommen. Was wir außerdem in Österreich so gut können, ist das Gastgebertum, diese gute Mischung aus Professionalität und Herzlichkeit. Ich denke, dieses Gesamtpaket führt dazu, dass die VieVinum als schönste Weinmesse der Welt bezeichnet wird.

Was würden Sie jemandem für den ersten Besuch der VieVinum raten?

Sich unbedingt ein wenig vorbereiten, schon mit einer Idee kommen, was man verkosten möchte, welche Rebsorten, Herkünfte und so weiter. Wir haben auf unserer Website alle ausstellenden Winzerinnen und Winzer angeführt und man kann dort nach Produzent, Region und Wein suchen. Auch die Raumpläne sind online verfügbar und wer will, hat sie in ausgedruckter Form bei sich.

Werden Sie selbst während der Messe viele Weine verkosten?

Die eine oder andere Kostprobe wird sich gewiss ergeben. Die Aufgabe von mir und meinem Team ist an den drei VieVinum-Tagen aber vor allem, den guten Service für die Aussteller und Besucher zu gewährleisten. Damit alles läuft, wie es laufen soll, sind täglich rund 150 Leute im Einsatz, die voll damit beschäftigt sind, an den Ständen Brot nachzureichen, Spucknäpfe auszuleeren, Weingläser nachzuschlichten, am Abend die leeren Weinflaschen zu entsorgen und vieles mehr. Alles Dinge, die kaum auffallen und doch bewusst oder unbewusst als Teil der guten Atmosphäre wahrgenommen werden. Auch das macht die VieVinum aus.

Fotocredit: Christine Miess