Good Stories

„Viele wollen einen Beitrag zur Bekämpfung der Klimakrise leisten“

Gerhard Vollmann, Hypo Vorarlberg:

Waren es früher vor allem institutionelle Investoren, die ihr Geld nachhaltig anlegen wollten, so fragen mittlerweile auch Privatkunden vermehrt danach, in welche Unternehmen und Projekte ihr Geld investiert wird, sagt Gerhard Vollmann von der Hypo Vorarlberg in Graz. In manchen Fällen werde der Wunsch geäußert, dass die Gelder insbesondere in Unternehmen investiert werden, welche einen positiven Beitrag zur Bekämpfung der Klimakrise leisten, oft kommen auch konkrete Ausschlusskriterien. Die allgemeine Wahrnehmung, dass die Renditen nachhaltiger Investments niedriger seien, kann an dieser Stelle jedenfalls entkräftet werden, sagt Vollmann. „Unsere Untersuchungen haben ergeben, dass nachhaltige Investments langfristig durchaus in der Lage sind einen positiven Performancebeitrag zu leisten.“

Für die Auswahl der Aktien und Anleihen für Hypo-Vorarlberg-Fonds und Vermögensverwaltungsstrategien wird das ESG-Rating des Hypo-Vorarlberg-Asset-Managements eingesetzt, das auf Kriterien und Indikatoren in Bezug auf Umwelt, Soziales und Unternehmensführung beruht. „Als Asset-Management der Hypo Vorarlberg sehen wir uns in der Verantwortung von Kunden, uns anvertrautes Kapital ausschließlich in Unternehmen und Projekte zu investieren, die Nachhaltigkeitskriterien erfüllen. Damit lenken wir Kapitalströme weg von nachteiligen Auswirkungen hin zu Unternehmen und Projekten, die unsere Zukunft in Bezug auf unsere Umwelt, unseres gesellschaftliches Miteinander und eine faire Unternehmensführung mitgestalten.“

Ein qualitativ hochwertiger Investmentansatz, welcher die jeweiligen Nachhaltigkeitskriterien berücksichtigt, wird auch weiterhin die Grundlage für einen langfristigen Anlageerfolg sein, ist Gerhard Vollmann sicher. „Im Rahmen unserer Vermögensverwaltung setzen wir verstärkt auf Unternehmen, welche sich mit Lösungen der Klima- und Energiekrise beschäftigen. Einen thematischen Schwerpunkt haben wir aktuell beispielsweise im Bereich der Elektromobilität gesetzt.“

Fotocredit: Hypo Vorarlberg