For Successful
People

Mutmacher im Austausch

Wie kann Wirtschaft mit dem Green Deal verknüpft werden? Wie können Wachstumschancen nachhaltig generiert werden? Wie sieht eine postpandemische Wirtschaft aus? Der Global Innovation Summit von 18. bis 20. Mai 2021 gibt Antworten auf brennende Fragen.

Die Steirische Wirtschaftsförderung SFG veranstaltet in Kooperation mit der österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft FFG einen der größten Innovationskongresse Österreichs: den „Global Innovation Summit 2021“. Er steht in diesem Jahr unter dem Motto „Exploring new perspectives!“ und stellt die drei ineinandergreifenden Hauptthemen Green Transition, Digital Transformation und Entwicklungen „post Covid“ ins Zentrum der Diskussion.

Pioniere wie Bertrand Piccard stellen dar, wie sich eine Brücke zwischen Wirtschaft und Ökologie bauen lässt, wie der Schutz der Umwelt mit Komfort, Mobilität und ökonomischer Entwicklung einhergehen kann. Um neue Perspektiven zu erkunden, werden hochrangige Diskussionsteilnehmende aus Politik, Wirtschaft und Forschung ihre Ansichten über das vergangene Jahr und ihre Erwartungen für die Post-Covid-Ära teilen.

Die Pandemie hat einen entscheidenden Beitrag geleistet, um die Entwicklung der Digitalisierung in unserem Alltag voranzutreiben. Krisen haben oftmals das Resultat, Innovationen zu forcieren. Tausende Unternehmen und Start-ups weltweit haben bereits begonnen, kreative Wege zu finden, um Regierungen bei der Bewältigung der Situation zu unterstützen. Regierungen und Finanzierungsinstitutionen auf der anderen Seite haben Programme erstellt, um Unternehmen sowie Forschungs- und Innovationspartner bei der weltweiten Umsetzung ihrer Projekte zu unterstützen. Für ein zukunftsweisendes Unternehmen ist es heutzutage nicht mehr genug, einfach digital zu werden. Digitale Geschäftsstrategien als Basis und Mittel zur Transformation sind notwendig, um am Markt zu bestehen. Was kann jeder Einzelne für sein Unternehmen tun, um den Aufschwung anzutreiben?

Der Global Innovation Summit thematisiert auch den Green Deal als wirtschaftlichen, ökologischen und sozialen Transformationsprozess sowohl auf internationaler als auch auf nationaler Ebene. Die angestrebte Green Transition wirft eine Vielzahl von Fragen auf und bietet nahezu unendlich viel Raum für Diskussionen. Ein Ziel des diesjährigen Summits ist es somit, die Entwicklungen in Richtung der Green Transition und die damit verbundene Bedeutung von Forschungs- und Innovationsprogrammen zu kommunizieren, zu unterstützen und anzutreiben.

Beim Global Innovation Summit verschmelzen zwei renommierte Konferenzen aus dem Bereich Forschung, Innovation und Digitalisierung miteinander: der steirische Zukunftstag und das internationale „Eureka Summit“. Eureka ist das weltweit größte öffentliche Netzwerk für internationale Zusammenarbeit in F&E und Innovation und derzeit in über 45 Ländern von der EU über Südkorea bis nach Kanada und Südafrika vertreten. Während des österreichischen Eureka-Vorsitzes 2020/2021 organisieren die SFG und die FFG diesen internationalen Innovationskongress gemeinsam.

Der GIS 2021 bietet Unternehmen, Innovationsagenturen, Forschungsorganisationen, internationalen Geldgebern und Influencern aus aller Welt die Möglichkeit, sich zu vernetzen, Ideen auszutauschen und Geschäftskooperationen zu entwickeln. Namhafte Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Forschung und Politik, dem Eureka-Netzwerk, aus nationalen Finanzierungsstellen, der Europäischen Kommission und Delegationen aus Eureka-Partnerländern wie Singapur und Südkorea werden vertreten sein und wichtige Inputs liefern. Neben Präsentationen, Diskussionen und der Möglichkeit des Vernetzens über die B2match-Plattform bietet der GIS 2021 auch eine virtuelle Ausstellung an, bei der Länder, Netzwerke und innovative Projekte in einer „Innovationsgalaxie“ vorgestellt werden.

Aufgrund der Covid-19-Pandemie handelt es sich 2021 um eine Streaming-Veranstaltung: Für die Teilnehmenden sind alle Key Notes, Vorträge, Podiumsdiskussionen, Hybrid-Workshops und Networking-Treffen online zugänglich. Der Summit sorgt in virtuellen Meetingräumen für Austausch, Sensibilisierung und Anstoß, unter anderem auch zu Funding-Möglichkeiten und internationaler Kooperation. Durch die Vernetzung innovativer internationaler KMU und globaler Unternehmen aus dem Eureka-Netzwerk sollen innovative Ideen im Hinblick auf digitale und nachhaltige Entwicklungsziele gefördert werden. Es werden ca. 1500 Teilnehmende aus über 40 Ländern erwartet. Sobald man sich registriert hat, erhält man Einblick in eine Namensliste aller Personen, die sich ebenfalls schon registriert haben. Dies bietet ein völlig neues Matching-Erlebnis, das es ermöglicht, planend und vorausschauend ans globale Networking heranzutreten.

Der Global Innovation Summit 2021 will nicht nur den internationalen Austausch anregen, sondern auch Impulse für europäische Regionen setzen: Die nationale und internationale Sichtbarkeit von Projekten und teilnehmenden Partnern soll gesteigert werden. Als Übertragungsort wird die Steiermark als Innovationsstandort mit einer der höchsten F&E-Quoten weltweit ins Rampenlicht gerückt. Die Förderung der Vernetzung zwischen der steirischen Wissenschafts- und Wirtschaftscommunity und innovativen, internationalen KMUs und globalen Unternehmen aus dem Netzwerk von Eureka ist ein wesentliches Ziel des Summits.

Kontakt:
www.gis2021.com

Fotocredit: Alexander Suhorucov

Bezahlte Anzeige