For Successful People

Die E-Mobilität ist in der Steiermark auf Kurs!

Die Elektromobilität findet in unserem Bundesland immer besser in die Spur. Das belegt auch der aktuelle Monitoring-Bericht, den das Land nach zwei Jahren Elektromobilitätsstrategie Steiermark nun vorgestellt und heute in der Landesregierungssitzung beschlossen hat. „Rund 4.000 Fahrzeuge sind in der Steiermark derzeit elektrisch angetrieben unterwegs, der Anteil an Neuzulassungen liegt bei 3 %. Die Tendenz ist steigend“, freut sich daher Verkehrs- und Umweltlandesrat Anton Lang.

Mit der „Landesstrategie Elektromobilität Steiermark 2030″ hat sich das Land Steiermark vorgenommen, die Elektromobilität in unserem Bundesland flächendeckend zu forcieren. Die 2016 zum Start gesetzten Ziele der Elektromobilitätsstrategie waren dabei durchaus ambitioniert. Umso erfreulicher sind nun die Zahlen, die der zuständige Landesrat Anton Lang anlässlich der ersten zwei Jahre der Umsetzung präsentieren kann. „Im Vorjahr waren wir bundesweit mit 58 % Steigerung Spitzenreiter bei den Neuzulassungen von E-Autos. Insgesamt sind derzeit rund 4.000 E-Fahrzeuge in der Steiermark unterwegs. Das zeigt, dass unser durchdachter Maßnahmenmix vor allem im Bereich Bewusstseinsbildung greift“, so Lang, der betont: „Wichtig ist es vor allem, vorhandene Vorurteile abzubauen und durch Testaktionen wie etwa „6 Tage E-Auto um 60 Euro“ oder „Am Wochenende mach ich grün!“ (beide Aktion sind bereits abgeschlossen und waren sehr erfolgreich) die Menschen für die E-Mobilität zu gewinnen. Das aktive Zugehen auf die Bevölkerung zahlt sich – wie man sieht – aus!“

Die Landesstrategie Elektromobilität unterteilt sich übrigens in zwei Phasen. Die Phase 1 bis zum Jahr 2020 unterstützt den Umstieg auf Elektromobilität insbesondere bei öffentlichen und betrieblichen Flotten sowie bei Privatpersonen. Für diese Phase wird derzeit ein Umsetzungsprogramm mit 21 Maßnahmen in vier Handlungsschwerpunkten abgearbeitet.

Die Phase 2 im Zeitraum von 2020 bis 2030 sieht Elektromobilität gepaart mit neuen E-Mobilitätsangeboten flächendeckend vor.

„Auf Basis der Strategie und des Maßnahmenplans werden wir in den nächsten Jahren weiter Schritt für Schritt Hemmnisse beseitigen und zum Schutz unserer Umwelt den Ausstieg aus fossilen Energieträgern im Verkehr unterstützen“, verspricht LR Lang.

Der aktuell vorliegende Monitoring-Bericht, der heute in der Landesregierungssitzung beschlossen wurde, zieht nun Zwischenbilanz über die ersten beiden Jahre der Phase 1 (2016 bis 2018):

Die wichtigsten Fakten der Zwischenbilanz zur Elektromobilitätsstrategie Steiermark:

  • Derzeit sind in der Steiermark 4.000 Elektrofahrzeuge unterwegs. 2018 hat es dabei eine Steigerung von 58 % gegeben. Der Anteil der Neuzulassungen liegt bei 3 %.
  • Das Land Steiermark hat in den ersten beiden Jahren in insgesamt sieben Bereichen Förderschienen eingeführt (Direktförderung Privater, Förderung von Taxis, Förderung von Fahrschulen, Förderung von E-Carsharing, Förderungen im kommunalen Bereich etc.). Dabei sind rund 850 Förderfälle abgewickelt worden.
  • Bei den Ladestellen gibt es derzeit mehr als 500 öffentlich zugängliche Ladepunkte bis 22 kW und über 100 Schnellladepunkte (ab 22 kW). Im Vergleich: In der Steiermark gibt es ca. 430 Tankstellen für Diesel und Benzin.
    Hier sind die Zielwerte für 2020 bereits erreicht worden, auch wenn es für Teilbereiche noch Aufholbedarf gibt (z. B. Laden in Mehrparteienhäusern, tarifliche Transparenz,…).
  • Derzeit sind 12 ÖV-Schnittstellen multimodal auch mit E-Ladstellen ausgestattet.
  • Als sehr erfolgreich haben sich die Aktionen rund um „Elektromobilität on Tour“ gestaltet. Hier geht es darum, an besonders stark frequentierten Orten (z. B. in Einkaufszentren, bei Festen etc.) im direkten Kontakt Menschen über die Elektromobilität zu informieren. Im Jahr 2018 sind so 21 Locations besucht worden. Dabei sind rund 25.000 Personen im direkten Kontakt erreicht worden.
  • Auf der Homepage von ich-tus.at/elektromobilitaet wurden 43.000 Seitenbesuche gezählt.

 

Foto: Land Steiermark