For Successful People

Bakerhouse Gallery: Peter Kalkhof als Invest

Kunst ist ein Ausdruck von Geisteshaltung, Kultur und Bildung – und eine beliebte Investition. Sie liegt im Trend und auch junge Menschen lieben es, ihr Geld in Kunst anzulegen. Meist ist sie aber mehr als eine Wertanlage, denn für viele Sammler hat sie auch einen emotionalen Wert.

Das Besondere an Kunst ist, dass sie so vielfältig ist und es so viele verschiedene Möglichkeiten gibt, sie zu interpretieren. Nach Leo Tolstoi ist Kunst das Mikroskop, das der Künstler auf die Geheimnisse seiner Seele einstellt, um diese allen Menschen gemeinsamen Geheimnisse allen zu zeigen.

Dies bestätigt Klaus Billinger, der gemeinsam mit dem steirischen Künstler Tom Lohner und Christof Schell die Bakerhouse Gallery in Graz führt. Sein Ziel ist, zeitgenössische Kunst wie die talentiertesten Nachwuchskünstler zu entdecken.

Aber wie erkennen Sie, ob eine Sammlung, ein Bild oder ein Künstler Potenzial hat, frage ich ihn und erfahre: „Ich informiere mich ständig, was am globalen Kunstmarkt gerade trendy ist. Ich achte bei Bildern auf die Qualität von Rahmen und Leinwand und checke, ob sie schon in Ausstellungen oder Museen waren. Wichtig finde ich auch, dass sich ein Künstler immer wieder neu erfindet. Als ich Bilder von Peter Kalkhof angeboten bekam, war ich überrascht, ihn in der Galerie Annely Juda Fine Art zu finden, die u.a. Bilder von Künstlern wie Hockney, Christo und Malewitsch zeigt. Bei weiterer Recherche sah ich, dass Kalkhof regelmäßig auf der Art Basel vertreten war, und mir wurde sofort klar, was die Kunstwerke dadurch für einen Wert hatten.“ Leicht nachdenklich meint er weiter: „Ich weiß sicher nicht alles über Kunst, aber wenn ich Bilder sehe, weiß ich, ob sie mir gefallen und ob es einen Markt dafür gibt.“

Galerist deines Vertrauens

Aktuell wird sehr viel in Kunst investiert, gekauft wird aus verschiedenen Gründen: meist aus Emotion, weil das Bild gefällt, oft als reine Investition, um eine Sammlung aufzubauen, aber auch, um einen Künstler zu unterstützen. „Gerade jetzt nehmen viele ihr Geld vom Sparbuch, um etwas zu kaufen, das ihnen gefällt und einen Wert hat“, schildert der erfahrene Galerist. Beraten lassen sollte man sich von einem oder gleich mehreren anerkannten Galeristen, Kunstexperten oder in einem Auktionshaus. Dies gilt natürlich auch für den Verkauf. Er persönlich rät beim Kauf zu einer Mischung aus internationaler und nationaler Kunst. „Bei internationaler Kunst würde ich im Moment zu Banksy oder Kaws raten, da sind Wertsteigerungen sicher.“

Investitionstipp: Peter Kalkhof

Eine sehr gute Investition sind Bilder von Peter Kalkhof. Der deutsche Künstler verstarb 2014 im Alter von 80 Jahren in London. Nach einer Lehre als Farb-Chemigraf studierte er anfangs in Stuttgart Malerei, dann an der Slade School of Fine Art in London und an der École des Beaux-Arts in Paris. 1963 übersiedelte Kalkhof nach London, wo er eine Dozentur für Lithographie und Radierung an der University of Reading erhielt.

Begeistert erzählt Billinger, dass Jens Kalkhof, ein Neffe des Künstlers, Kontakt mit ihm aufnahm. Dieser suchte jemanden für die Abwicklung des Nachlasses, da er selbst keine Ahnung von Kunst hatte. Billinger war von der Qualität der Bilder wie auch der Rahmen begeistert, die Kalkhof selbst fertigte. „Er war unglaublich fleißig, malte extrem akribisch und war einer der allerersten Künstler, der mit Airbrush arbeitete. Und er liebte es, zu lehren. Er soll seinen Schülern eingetrichtert haben, dass sie auf Qualität achten sollen, denn alles müsse für die Ewigkeit sein.“

Die Palette seiner Bilder reicht von den 70ern bis zu den 2000ern. Aktuell sind die 90er und 2000er sehr beliebt. „Es hört sich profan an, aber die 80er sind jetzt einfach nicht in. Die 70er sind schon wieder cool. Ein Kunstexperte würde sagen, dass die 80er extrem wichtig sind, und ja, sind sie auch, aber nicht jede Kunst lässt sich zu jedem Zeitpunkt verkaufen“, so Billinger. Bekommt man kleinere Werke von Kalkhof schon ab 1.500 Euro, steigen die Preise bis zu 50.000 Euro.

2023 ist übrigens auch eine Ausstellung im Museum für Konkrete Kunst in Ingolstadt geplant.

Junge Künstler und Käufer

In Kunst zu investieren, ist hip geworden. „Die jungen Künstler in unserer Galerie leben alle von ihrer Kunst, sie verkaufen aktuell so viel wie noch nie zuvor. Die Menschen möchten in ihrem Zuhause einfach etwas Schönes und immer wieder mal was Neues an ihren Wänden sehen. Die Käuferschicht wird auch immer jünger. Kauften viele anfangs z.B. Drucke von Tom Lohner, dürften ihre Firmen oder Karrieren schon so gut laufen, dass sie nun Originale kaufen. Und Tom ist sicher auch eine Empfehlung für Investoren.“

Kontakt

Bakerhouse Gallery
Klaus Billinger
Herrgottwiesgasse 125
8020 Graz, Austria
www.bakerhousegallery.com

Fotocredit: Annely Juda Fine Art

Text: Hedi Grager

JUST People

JUST Design

JUST Enjoy

JUST Med

JUST People

Schullin ist Premiumjuwelier des Jahres 2020

mehr

JUST Design

Gutes Design, gutes Geschäft: Wie richtige Gestaltung zum Erfolg führt

Die Hollenegger Designgespräche in der Weststeiermark haben mehr

JUST Enjoy

Trüffelfestival 2020

Bei einem Pressegespräch am Internationalen Trüffelmarkt im mehr

JUST Med

„Gesunde Lebensjahre fördern“

Gesundheit und Lebensqualität der Menschen hängen zu mehr