For Successful People

Wirtschaftsbarometer: Steirische Konjunktur-Dynamik verlangsamt sich

Ob Umsatz, Auftragslage, Preisniveau, Investitionen oder Beschäftigung – sämtliche Konjunkturdaten liegen im aktuellen Wirtschaftsbarometer der WKO Steiermark deutlich im positiven Saldobereich, haben allerdings an Dynamik verloren. Und zwar sowohl was die Einschätzung der bisherigen Entwicklung als auch was die künftigen Geschäftserwartungen betrifft. Ein Trend, der sich auch bei der Frage nach dem allgemeinen Wirtschaftsklima widerspiegelt: 51,4 Prozent der befragten Unternehmer melden eine Verbesserung, 9,5 Prozent eine Verschlechterung. Unterm Strich ergibt das zwar einen deutlichen Positivsaldo von +41,9 Prozentpunkten, dieser liegt aber um 10,8 Prozentpunkte unter jenem der letzten Umfrage! Dazu WKO-Steiermark-Präsident Josef Herk: „Die wirtschaftliche Dynamik hat sich verlangsamt. Damit es zu keiner konjunkturellen Vollbremsung kommt, gilt es die Unternehmer im Zuge der geplanten Steuerreform 2020 spürbar zu entlasten. Weiters braucht es rasche Maßnahmen gegen den Fachkräftemangel, dieser bremst die Konjunktur in vielen Branchen nachhaltig.“

Die steirische Konjunktur präsentiert sich auch zu Jahresende positiv, wenngleich in einer abgeschwächten Form – das zeigen die Zahlen des aktuellen Wirtschaftsbarometers der WKO Steiermark. Demnach schätzen die Unternehmer alle abgefragten Parameter erneut positiv ein, aber auf einem niedrigeren Niveau. Im Detail: Beim bisherigen Umsatz wie auch bei der Auftragslage beträgt der Positivsaldo +46,8 Prozentpunkte, beim Preisniveau +31,4 Prozentpunkte, bei den Investitionen +23,9 Prozentpunkte und bei der Beschäftigung +30,6 Prozentpunkte. „Alles in allem solide Konjunkturdaten, die aber von einer abgeschwächten Dynamik zeugen“, berichtet WKO-Steiermark-Präsident Josef Herk. Das zeige sich auch bei der Bewertung des wirtschaftlichen Gesamtklimas: Konkret beurteilen 51,4% die wirtschaftliche Entwicklung der letzten 12 Monate positiv und 9,5% negativ, das entspricht einem guten Saldowert von +41,9 Prozentpunkten – zuletzt lag dieser aber bei +52,7 Prozentpunkten.

Insgesamt 768 steirische Unternehmerinnen und Unternehmer haben an dieser großen Konjunkturumfrage teilgenommen. „Sie spiegelt sämtliche Branchen, Regionen und Betriebsgrößen wider und lässt darüber hinaus auch einen Vergleich mit bundesweiten Daten zu“, erklärt Karl-Heinz Dernoscheg, Direktor der WKO Steiermark. Für Dernoscheg zeigen die Daten ein klares Bild: „Auch wenn sich die Wirtschaftsdynamik im kommenden Jahr verlangsamen dürfte, ist zum jetzigen Zeitpunkt keine Krisenstimmung zu spüren.“

Foto: „Die steirische Konjunktur ist zwar nach wie vor solide gut, hat aber an Dynamik verloren“, fassen Präsident Josef Herk (r.) und Direktor Karl-Heinz Dernoscheg die Ergebnisse zusammen, Fotocredit: Foto Fischer