For Successful People

Wirtschaftlich heizen mit der Sonne

Das „AUSTROHEAT Photovoltaik-Heizsystem“ ermöglicht mit der Hälfte der sonst üblichen Investitionskosten eine Einsparung von rund 80  Prozent im laufenden Betrieb. Innovative Technologie aus der Steiermark und die Kraft der Sonne machen es möglich.

Denkt man an „Nachhaltigkeit“ und „Grüne Technologie“, denkt man manchmal auch an einen Gegensatz zu den Begriffen „Ökonomie“ und „Rentabilität“. Ein Gegensatz, der keiner mehr ist, denn moderne Ökonomie ohne Nachhaltigkeitsperspektive ist in den Gesellschaften des 21. Jahrhunderts nur schwer denkbar. Bestes Beispiel dafür ist das AUSTROHEAT-Photovoltaik-Heizsystem der „Energie-Ingenieure“ Dr. Ludwig
Ems und DI Werner Erhart. „Unser System ist sowohl im Wohnbau als auch in Büro- und Industriebauten anwendbar“, betonen die steirischen Innovatoren. Dabei können Kostenvorteile von bis zu 80 Prozent im laufenden Betrieb lukriert werden. Ebenso wichtig ist Erhart und Ems der geringe und einfache Wartungsaufwand durch digitale Steuerung sowie die weitgehende Unabhängigkeit von externen fossilen oder auch anderen Energieträgern. Die Nutzer des neuen Systems bleiben jedoch an das öffentliche Stromnetz angeschlossen. So können einerseits auch Bedarfsspitzen abgedeckt werden – und selbst produzierte überschüssige Energie kann andererseits über das Stromnetz abgegeben und weiterverkauft werden.

PRAKTISCHE ANWENDUNGEN IN GEWERBE, INDUSTRIE UND WOHNBAU

Die Innovationen der Energie-Ingenieure Erhart und Ems sind mittlerweile an vielen Orten zu finden: Etwa in der neuen Produktionshalle und den Verwaltungseinheiten des oststeirischen Maschinenbauunternehmens Pototschnigg. Hier werden von 60 Mitarbeitern Hochleistungsturbinen für Kraftwerke produziert und zu 95 Prozent exportiert. Am Dach wurden auf einer Fläche von 2.500 m² Photovoltaik-Module installiert, in der Produktionshalle und den Büroräumen wurden mehr als 1.000 Meter AUSTROHEAT-Micro-Film als Heizgenerator verlegt. Somit konnte das „Heizungsproblem“ gleichzeitig mit dem „Verbrauchsproblem“ durch das integrierte AUSTROHEAT-System gelöst werden.

Weiters kooperiert ERHART-EMS GREEN TECH Tech Solutions mit dem Holzbauunternehmen „Pichler Haus“. Auch hier wurde eine neue Halle mit dem innovativen Energie- und Heizsystem ausgestattet. Und auch im „Airfield Center“ in Fürstenfeld wurde die brandneue Büroinfrastruktur mit Photovoltaikanlage, Micro-Film-Heizgenerator und integrierter digitaler Energie-Regelung ausgestattet. „Natürlich gibt es auch Ladestationen für E-Autos und E-Bikes“, freuen sich Ludwig Ems und Werner Erhart. „Besonders wichtig war dem Bauträger und Betreiber das Faktum, dass mit dem AUSTROHEAT-Photovoltaik-Heizsystem gegenüber herkömmlichen Heizungen nun Kosteneinsparungen von gut 80 Prozent der laufenden Kosten möglich sind.“

Die Gründer und Geschäftsführer der ERHART-EMS GREEN TECH Solutions können weitere namhafte Unternehmen wie die Katzbeck Fenster GmbH, SCHWARZL FLEXBOX oder Boxmark als Kunden verzeichnen. Die Perspektive der oststeirischen Innovatoren ist international: Neben der Zentrale in Fürstenfeld gibt es bereits Niederlassungen in Wien und Toronto.