For Successful People

Gesunde Geschäfte, made in Styria

Damit die Wertschöpfung im Lande bleibt, haben sich alle Spieler an einen Tisch gesetzt und die „Plattform Gesundheitswirtschaft“ ins Leben gerufen. Denn Gesundheit kostet etwas, Gesundheit ist aber auch ein Geschäft.

Am Tisch Platz genommen haben: Die Wirtschaftskammer und das Land Steiermark, die Krankenanstaltengesellschaft KAGes, der Humantechnologiecluster, die GKK, das Internationalisierungscenter ICS, Steiermarktourismus, die Med Uni Graz, FH Joanneum, Joanneum Research und die Industriellenvereinigung ebenso wie SVA, AUVA, Gesundheitsfonds und Ärztekammer Steiermark.

Ziel der neuen Plattform ist „eine bessere Vernetzung der einzelnen Akteure im Gesundheitswesen. Damit sollen zum einen die wirtschaftlichen Wachstumschancen im Bereich Gesundheit bestmöglich genutzt und zum anderen der öffentliche Sektor durch Reformen und Innovationen unterstützt werden.“ Denn die Gesundheitswirtschaft – Medizin, Medizintechnik, Pharma, Biotechnologie u.ä. – ist nicht nur ein Kostenfaktor, sie sorgt auch für Wertschöpfung im Land.

So prognostiziert das IHS für den privaten Gesundheitsmarkt ein überdurchschnittliches Wachstum, das sogar um 1,4 Prozent über dem der Gesamtwirtschaft liegt. „Eine Chance, die es zu nutzen gilt“, sind sich Andreas Herz, Vizepräsident der WKO Steiermark, Wirtschaftslandesrat Christian Buchmann und Gesundheitslandesrat Christopher Drexler einig. Und haben mit der vom Wirtschafts- und dem Gesundheitsressort des Landes sowie der WKO Steiermark getragenen Plattform Gesundheitswirtschaft einen neuen Wertschöpfungsgenerator
an den Start gebracht.

Doppelstrukturen sollen freilich keine entstehen, wie WKO-Vize Andreas Herz als Verantwortlicher der Plattform
Gesundheitswirtschaft Steiermark betont: „Der Humantechnologie-Cluster etwa hat seine Schwerpunkte in den Bereichen
MedTech sowie Pharma und Bio- Tech, wobei es strategisch vor allem um die industriell-technologischen Potenziale geht. Die Idee der Plattform Gesundheitswirtschaft ist thematisch offener angelegt, es geht uns um das gesamte Spektrum der Gesundheitswirtschaft, also auch um alle Dienstleistungen, wenn man das Bedürfnis nach ‚Gesundheit‘ zugrunde legt. Viele Bereiche, die der Cluster und auch andere Institutionen
behandeln, sind hier natürlich eine ideale Ergänzung, wenn es um Innovationen und die Weiterentwicklung des Wirtschaftsstandortes Steiermark geht.“

Mehr Informationen: www.wko.at

Foto: Shutterstock