For Successful People

Für eine reine steirische Luft: Land Steiermark setzt voll auf E-Mobilität

Verkehrs- und Umweltlandesrat Anton Lang realisiert in seinen Ressorts nachhaltige Initiativen in Sachen Luftreinhaltung. „Wir müssen diesbezüglich sämtliche Aktivitäten bündeln, um unsere Ziele zu erreichen,“ gibt der Landesrat die Marschrichtung vor. „Die Elektromobilität ist dazu ein wesentlicher Baustein!“

Die Elektromobilität setzt bereits zum Überholen an. Tesla & Co. geben neue Mobilitätsideen vor, laufend werden neue, bessere E-Autos präsentiert. Das landesweite Netz an E-Ladestellen wird dichter und dichter. Die großen Automobilhersteller wie etwas VW rechnen damit, dass bis 2025 auch bei uns jedes vierte neu zugelassene Auto ein Elektrofahrzeug sein wird. „Mit der Landesstrategie E-Mobilität und der damit verbundenen Förderung für private E-Autos und E-Roller samt Ladestellen haben wir längst die Weichen für eine nachhaltige und umweltfreundliche Mobilität in unserem Bundesland gestellt. Elektromobilität löst Schritt für Schritt die alten, fossilen Antriebstechnologien ab. Wir unterstützen diese Technologie, weil die Elektromobilität einen wesentlichen Beitrag zur Luftreinhaltung leistet“, so Lang.

Hintergrund: Landesstrategie Elektromobilität Steiermark 2030

Die Aufgabe der Politik ist es, die optimalen Rahmenbedingungen für die Mobilitätswende zu schaffen. Die dazugehörige Landesstrategie „Elektromobilität Steiermark 2030“ ist die entsprechende Leitlinie für die flächendeckende Einführung der Elektromobilität in unserem Bundesland. „Die Steiermark geht dabei führend voran,“ so Lang, der betont: „Die Umsetzung der Strategie bringt neue wirtschaftliche Impulse und bedeutet auch Innovationen für den Automobilstandort Steiermark. Sie schafft neue Arbeitsplätze, fördert die Luftqualität, sorgt für eine saubere Umwelt und steigert somit die Lebensqualität von uns allen.“

Förderung

Gemeinsam mit dem Verkehrsministerium gibt es ein abgestimmtes System zur Förderung von E-Autos für Privatpersonen. Der Zugang zu diesen Fördermitteln ist für BürgerInnen im Sinne eines „One-Stop-Shops“ über die Homepage https://www.umweltfoerderung.at  sehr einfach abzuwickeln. Es werden dabei die Investitionskosten beim Kauf von neuen, rein elektrisch betriebenen, mehrspurigen Fahrzeugen für private Personen unterstützt. „Wir legen auf die Bundesförderung einen 1000er drauf. Damit gibt es für SteirerInnen in Summe  5.000 Euro für die Anschaffung eines E-Autos“, freut sich der Landesrat. Auch die Förderung des Bundes für E-Ladestellen und Wallboxen mit maximal 200 Euro je Ladestelle werde durch einen Landesanteil von weiteren 200 Euro ergänzt. „Derzeit sind Förderungen der öffentlichen Hand noch notwendig, um das Vertrauen in die Elektromobilität weiter zu stärken. Wenn E-Autos in ein paar Jahren günstiger werden und die Batterien noch höhere Reichweiten ermöglichen, wird diese Förderung wohl nicht mehr notwendig sein“, ist Lang überzeugt.

Fotocredit: Land Steiermark