For Successful People

Forschung in Alpbach

Die JOANNEUM RESEARCH ist seit 20 Jahren Teil des Europäischen Forums Alpbach und stellte auch heuer neues Gedankengut in den Bereichen Gesundheit und Technologie im Rahmen des traditionellen Forums vor.

Die heimische Forschungsgesellschaft präsentierte neueste Technologien und Forschungsansätze nicht nur bei den Arbeitskreisen und am eigenen Präsentationsstand, der auch von Landesrätin Barbara Eibinger-Miedl besucht wurde (Foto unten Mitte), sondern auch in bewährter Weise in Kooperation mit der innoregio und dieses Jahr auch beim Tiroler Technologiebrunch.

„Ich freue mich, dass wir uns auch heuer wieder als Partnerin der innoregio in Alpbach präsentieren durften. Besonders, weil dadurch die in der Steiermark gut funktionierende und fruchtbare Zusammenarbeit zwischen Industrie, Wirtschaft, Politik und Forschung an zukunftsweisenden Entwicklungen und Projekten gezeigt werden kann. DIGITAL, das Institut für Informations- und Kommunikationstechnologien, stellte aus dem Forschungsbereich ‚Intelligente Akustische Lösungen‘ intelligente Mikrofon-Arrays vor. Unsere Forscherinnen und Forscher verfügen über exzellente Expertise in der akustischen Erkennung von Ereignissen und haben intelligente Algorithmen entwickelt, um beispielsweise das Herannahen von unbemannten Flugobjekten anzeigen und lokalisieren zu können“, so JRGeschäftsführer Univ.-Prof. Wolfgang Pribyl.

RUND 80 INTERESSIERTE BEI DER PARTNER-SESSION VON HEALTH

„Disease-Management-Programme und Digitalisierung in der Medizin“ lautete der Titel der heurigen spannenden Session von JOANNEUM RESEARCH HEALTH im Rahmen der Gesundheitsgespräche des Europäischen Forums Alpbach 2018. Disease-Management-Programme stellen Patientinnen und Patienten in den Mittelpunkt und sichern eine gute Versorgung. Gemeinsam mit der digitalen Prozess- und Entscheidungsunterstützung leisten sie einen Beitrag zur Resilienz der Gesundheitsversorgung. Über die Vorreiterrollen diskutierten im Congress Centrum Alpbach Helmut Hildebrandt (Keynote) von der OptiMedis AG, Clemens Martin Auer vom Bundesministerium für Gesundheit, Joachim Henkel von der AOK – Hessen Health Insurance und Romana Ruda von der Wiener Gebietskrankenkasse. Roland Schaffler, Herausgeber der ÖKZ – Das Österreichische Gesundheitswesen moderierte die Veranstaltung.

„UNGLEICHHEIT UND RESILIENZ IN DER DIGITALEN ÖKONOMIE“
Im Rahmen der Technologiegespräche beim Europäischen Forum Alpbach richtete POLICIES, das Institut für Wirtschafts- und Innovationsforschung der JOANNEUM RESEARCH, einen Arbeitskreis mit dem Titel „Ungleichheit und Resilienz in der digitalen Ökonomie“ aus. Diskutiert wurden gegenwärtige technologische Veränderungen (Digitalisierung, Industrie 4.0, Internet of Things), die vor dem Hintergrund von Ungleichheiten bei der Einkommensverteilung
stattfinden.

JOANNEUM RESEARCH Forschungsgesellschaft mbH
Leonhardstraße 59, 8010 Graz
prm@joanneum.at, www.joanneum.at

Foto: Wissenschaftslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl mit JR-Geschäftsführer Univ.-Prof. Wolfgang Pribyl, am Stand der JOANNEUM RESEARCH in Alpbach. Fotocredit: Joanneum Research